Getting Ready

Der Tag kann schöner nicht beginnen als mit der Vorbereitung: die Aufregung, die Vorfreude, die Vertrautheit zwischen den “Mädels” – Mütter, Schwestern und Freundinnen die bei der Frisur und Make-Up und beim Anziehen des Kleides helfen und die Spannung teilen. Es sind die einzigen Bilder an diesem Tag die ihr nicht voneinander habt. Umso wichtiger finde ich es sie zu fotografieren. Als Bräutigam zu sehen, wie die Freundin zur Braut wird, ist einmalig und unbezahlbar. Verpasst also nicht diese Gelegenheit. Die morgendliche Ruhe vor dem Sturm bietet fotografisch eine ganze Menge Emotionen.

Die wichtigsten Elemente des  Getting Ready sind Licht und Ordnung. Egal ob in gewohnter Umgebung zuhause oder in einem Hotelzimmer. Hauptsache ihr beginnt den Tag relaxed mit euren Lieblingsmenschen.

Tipps für das Getting Ready

#1. – Den Tag genießen – Keine To Do’s mehr…

Geht am Vortag in die Sauna! Der Tag sollte ganz entspannt starten und dazu gehört es, sich endgültig von der Hochzeitsorganisation zu lösen. Die letzten Dinge sollten längst erledigt sein und wenn es nötig ist, kümmern sich Eure Trauzeugen um finale Kleinigkeiten für Euch. Fangt an Euch zu entspannen. Heute am Tag der Hochzeit heißt es nur noch hübsch machen lassen und genießen.

#2. – Den Fotografen schon für das Getting Ready buchen

Diese unwiederbringlichen Momente mit Euren Lieblingsmenschen am Morgen, beim zurechtmachen und ins Brautkleid schlüpfen sind pure Energie. Sie sind so besonders, dass ihr sie mit Eurem Bräutigam teilen solltet. In Bildern festgehalten erlebt Ihr im Nachhinein, wie beide diese bezaubernden Momente verbracht haben.

#3. – Eine schöne Umgebung schaffen

Beste Bedingungen für schöne Fotos zum Getting Ready bieten helle Räume. Dies kann in der eigenen Wohnung sein oder in dem Hotelzimmer, welches ihr angemietet habt. Achtet jedoch darauf, dass die Räume hell sind und die Wände keine knalligen Farbwände sind. Oftmals liegt in Hotelzimmern ein greller Teppichboden, welcher sich nicht so gut auf die Bilder auswirkt.

#4. – Richtet den Raum her – räumt auf

Vor lauter Aufregung und in Eile am Morgen noch das Hemd bügeln und dann stehen lassen oder die Verpackung der Schuhe auf dem Tisch vergessen? Räumt alles weg, was ihr später auf den Fotos nicht so gerne wieder entdecken möchtet. Das hilft mir sehr mich auf das Wesentliche zu konzentrieren – nämlich Euch.

#5. – Ladet Eure Lieblingsmenschen ein

Wenn der Tag wunderbar beginnen soll, dann dürfen Eure Lieblingsmenschen nicht fehlen. Trinkt ein Glas Sekt zum aufheitern oder stoße mit deinen Kumpels in kleiner Runde nach dem anziehen des Anzugs an. Genießt den Morgen und lasst Euch verwöhnen. Entspannt beim Hair & Make Up und lasst Euch beim Brautkleid anziehen helfen.

#6. – Hair- und Make-up Artist

Stelle einen Spiegel auf oder richte das Zimmer schonmal ein wenig her. Startet ihr z.B. im eigenen Wohnzimmer, so bietet es sich immer an einen Tisch für die Accessoirs der Hair & Make-Up Artist frei zu räumen. Ein Stuhl sollte dann schon ganz nah am größten Fenster im Raum stehen an dem ihr dann später Platz nehmt.

#7. – Was ziehen wir an?

Habt ihr Euch schonmal Gedanken gemacht, was ihr am Morgen beim Getting Ready anziehen möchtet? Es gibt zB. ganz tolle Kimonos für Brautjungfern. Lasst sie einfach auf dem Rücken mit “Braut” oder “Brautjungfer” bedrucken und verteile sie an deine Lieblingsmenschen. Auch gerne genommen sind Kleiderbügel mit Namen drauf für Kleid und Anzug.

#8. – Denkt an die Details

Das Getting Ready bietet die beste Möglichkeit um Details zu fotografieren, die Euch besonders wichtig sind. Legt sie liebevoll an einen schicken Platz oder hängt schon einmal das Kleid am Bügel ans Fenster auf. Der Brautstrauß sollte bereits rechtzeitig von der Floristin abgeholt werden, damit er ebenfalls für Fotos bereits steht.

Braut

  • Brautkleid
  • Schuhe
  • Schleier oder Kopfschmuck
  • Schmuck
  • Parfum
  • Lippenstift
  • Strumpfband
  • Taschentuch
  • Kleider der Brautjungfern
  • Ringe
  • Brautstrauß

Bräutigam

  • Anzug
  • Schuhe
  • Parfum
  • Armbanduhr
  • Socken
  • Krawatte oder Fliege
  • Hosenträger
  • Manschettenknöpfe

#9. – Plant genug Zeit ein

Beim Getting Ready können schnell mal 3 Stunden vergehen. Haare & Make-Up jeweils ne Stunde und das Dies & Das mit Brautkleid anziehen ebenfalls. Das ist auch der Grund weshalb ich beim Getting Ready mit dem Bräutigam beginne, um so bis zum Schluss bei der Braut sein zu können. Plant also genug Zeit vor der Trauung ein. Es soll ja schließlich gemütlich starten und nicht mit Hektik.

#10. – Ausgiebig trinken

Vergesst nicht zu trinken. Sonst bekommt ihr leicht Kopfschmerzen und der Tagesverlauf kann schnell unangenehm werden. Macht Euch keine Gedanken über den Toilettengang. Das ist mit Kleid viel unkomplizierter als ihr denkt. Ebenfalls solltet ihr ausgiebig Frühstücken.

#11. – Lieblingsmusik

Lade deine Lieblingsmusik auf dein Smartphone oder erstellt eine Playliste extra für die Hochzeit. Natürlich kannst du es dir auch leicht machen und eine fertige, Playlist von Spotify anhören. Suche einfach mal nach “Wedding Day Getting Ready”. Kann der Tag besser starten? Natürlich solltet ihr einen kleinen Bluetooth-Lautsprecher nicht vergessen, wenn Ihr in ein Hotelzimmer geht.

#12. – Stimmung

Was lockert denn die Stimmung besser auf als ein kleiner Drink. Sekt, Champagner, Gin-Tonic, ein kleiner Whiskey. Wie es Euch beliebt und was immer nötig ist um die Aufregung zu nehmen. Es ist Euer Tag und den bestimmt Ihr. Und glaubt mir, Männer sind viel nervöser vor einer Hochzeit als die Bräute.

Und eine Sache die mir noch einfällt:
“Persönliche Worte vorbereiten, die man für den anderen entweder bei der Trauung sagt, oder eben danach, zu zweit vor der Hochzeitsnacht.”

Meine Hochzeiten – Alles was ihr wissen solltet

Georgstraße 17

29320 Hermannsburg